• Portsmouth, New Hampshire
    Portsmouth, New Hampshire

Prachtvolle Dörfer (Nördliche Tour)

Die schönsten Orte Neuenglands: New Hampshire, Maine und Vermont

Schauen Sie ebenfalls: Prachtvolle Dörfer (Südliche Tour)


Neuengland bietet viele sehenswerte Städte und Dörfer. Und so wie jeder der sechs Staaten hat auch jede von ihnen ihren eigenen Charakter. Diese Tour umfasst eine kleine Auswahl an besonderen Städten der nördlichen Staaten Neuenglands.

  1. Portsmouth, NH: Strawbery Banke
    Das im Jahr 1623 gegründete Portsmouth ist eine der ältesten Städte Amerikas. Erkunden Sie den historischen Bezirk mit den aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammenden Häusern und erfahren Sie mehr über das Leben der Einheimischen in der Zeit von 1625 bis 1940 im preisgekrönten Strawbery Banke Museum. Genießen Sie im Anschluss daran die exquisiten Restaurants, Geschäfte, Theater und Konzerte. Moderner Lebensstil in einer jahrhunderte alten Umgebung: das ist, was Neuengland so besonders macht.
  2. Brunswick, ME: Bowdoin College
    Eine klassische Studentenstadt in Neuengland. Am Bowdoin College zeigt das Arctic Museum die Expedition ihres Absolventen Robert Peary zum Nordpol im Jahre 1909. In der First Parish Church, in Reihe 23 sitzend, entschied sich Harriet Beecher Stowe ihren Roman „Onkel Tom´s Hütte“ (1851; „Uncle Tom´s Cabin“) zu verfassen.
  3. Belfast, ME: Eine Augenweide für Kunstliebhaber
    Das älteste Schuhgeschäft im Land, ein nostalgisches Kino und Häuser im Viktorianischen Stil: Belfast versprüht historischen Charme. Einst das Zentrum des Schiffbaus, kann man auch heute noch Segelboote im Hafen und Schlepper in der Penobscot Bay sehen. Belfast wurde kürzlich, dank seiner vielen Galerien, zu einer der besten Kunststädte des Landes gewählt.
  4. Castine, ME: Postkartenidylle
    Dieses Dorf an der Spitze einer Halbinsel besticht mit Häusern aus dem 19. Jahrhundert, liebevoll gepflegten Gärten, einem Leuchtturm und vielen Booten. Das Leben hier war aber nicht immer so idyllisch: die Franzosen, die Niederländer und die Briten wechselten sich in der Herrschaft ab und im Krieg von 1812 waren die Rotmäntel („Redcoats“) zeitweise an der Macht.
  5. Farmington, ME: Outdoorvergnügen
    In Maines westlichen Bergen gelegen, ist Farmington ein guter Ausgangspunkt zum Ski fahren, wandern, angeln, Kanu fahren und Rafting. Der freundliche, bodenständige Ort ist der Geburtsort der Opernsängerin Lillian Norton, die im 19. Jahrhundert Europa im Sturm eroberte, wovon auch das Nordica Memorial Homestead erzählt.
  6. Littleton, NH: White Mountain-Kulisse
    Als eine der besten Kleinstädte in den USA liegt das malerische Littleton in den White Mountains und nur wenige Kilometer vom Connecticut River entfernt. Seit zum ersten mal vor etwa 200 Jahren die mittlerweile restaurierte Schrotmühle in Betrieb genommen und ein Geschäft eröffnet wurden, ist Littleton ein Anziehungspunkt für Firmen. Das Thayer´s Inn heißt seine Gäste seit 1850 willkommen.
  7. St. Johnsbury, VT: Northeast Kingdom
    “St. J” ist das geschäftige Tor zum wilden Northeast Kingdom, einer Region im Nordosten Vermonts, mit der Möglichkeit zu Wander- und Mountainbike-Touren sowie Ausflüge mit dem Boot und Wintersport. Drei Flüsse münden hier ineinander wie einst die Bahnstrecken, über die Granit und Holz abtransportiert wurden. Gesehen haben sollte man das Athenaeum aus dem Jahr 1873 mit seinen Galerien sowie das Fairbanks Museum and Planetarium aus dem Jahr 1889.
  8. Montpelier, VT: Die kleinste Bundesstaatshauptstadt in den USA
    `Klein, aber fein`, das gilt besonders für Amerikas kleinste Bundesstaatshauptstadt. Erkunden Sie das Kapitol und seine von außen vergoldete Kuppel, erforschen Sie Vermonts Vergangenheit im Historical Society Museum und schauen Sie sich anschließend ein halbes Dutzend überdachter Brücken außerhalb der Stadt an. Unter dem Namen „Central Vermont“ sind Montpelier und die umliegenden Bezirke im National Register of Historic Places gelistet.
  9. Middlebury, VT: Studentenstadt
    Am Fuß des Green Mountain National Forest und ca. 30 km vom Lake Champlain entfernt liegt das reizende Middlebury mit vielen historischen Gebäuden, kleinen Museen und verlockenden Geschäften. Studenten am Middlebury College, welches 1800 gegründet wurde, verleihen der Stadt zusätzliche Dynamik. Auf dem Campus wurde eine Skulptur installiert, die den Anspruch der Studenten symbolisiert, das Frisbee-Werfen im Jahr 1938 erfunden zu haben.
  10. Hanover, NH: Dartmouth College
    Die Heimat des hoch angesehen Dartmouth College in Hanover ist ein kultureller Treffpunkt. Das Angebot reicht von einer Vielfalt an Musik und Dramen und das Hood Museum of Art ist beispielhaft für die hohe Qualität der Museen in Neuengland. Antikläden, Galerien mit ausgestelltem Kunsthandwerk sowie unkonventionelle Geschäfte sind in großer Zahl vorhanden und die Natur liegt direkt vor der Haustür.
  11. Bellows Falls, VT: Typische Mühlenstadt
    Direkt neben den höchsten Wasserfällen des Connecticut River gebaut befindet sich Bellows Falls, ein gutes Beispiel für eine frühere Industriestadt in Neuengland. Die Backstein-Gebäude aus dem 19. und dem frühen 20. Jahrhundert beherbergen auch heute noch Unternehmen, und auch der Kanal ist ebenfalls immer noch in Betrieb. Machen Sie eine Tour durch die Kunst- und Handwerksgalerien, schauen Sie sich alte Schnitzereien der Einheimischen an und unternehmen Sie eine Fahrt mit dem Green Mountain Flyer-Zug.
  12. Peterborough, NH: Amerikanische Kleinstadt
    In Petersborough, das als Inspiration zu Thornton Wilders Theaterstück ´Our Town´ (´Unsere kleine Stadt´) diente, findet sich eine blühende Kunstszene. Direkt an einem Fluss gelegen und von Wäldern umgeben, liegt es nur wenige Kilometer vom Mount Monadnock entfernt. Der Aufstieg auf den fast 1.000 m hohen Berg ist einfach und man wird mit einer spektakulären Aussicht belohnt: an einem klaren Tag können Sie sogar Boston sehen.

    Schauen Sie ebenfalls: Prachtvolle Dörfer (Südliche Tour)