Brand USA

Tagestouren ab Boston

Boston ist eine extrem fussgängerfreundliche Stadt, in der man sich auch ohne Auto hervorragend fortbewegen kann – oder eher gesagt, gerade ohne Auto am besten bewegen kann, dafür zu Fuss, mit dem (Leih-)Fahrrad, Bus oder U-Bahn. Aber auch nahegelegene Städte und Sehenswürdigkeiten lassen sich hervorragend ohne Auto erreichen. Wir haben 10 schöne Tagestouren ab Boston für Sie zusammengestellt. Alle Ziele befinden sich weniger als 2 Stunden von Boston entfernt und lassen sich per Zug, Bus, Fähre oder mit einer individuellen Bustour erreichen. Und, just for fun, haben wir auch eine Shoppingtour eingebaut!


Friendship at Salem Martime National Historic Site - credit Len Burgess-Discover Salem

SALEM, Massachusetts

Mehr als nur Hexen

Salem hat seinen Spitznamen “Witch City”, also Hexenstadt, durch die berüchtigten Hexenprozesse im Jahre 1692 erhalten. Wer wissen möchte, was hier damals los war, sollte das Salem Witch Museum besuchen. Aber in Salem gibt es noch viel mehr als Hexen: Das Peabody Essex Museum beispielsweise, das mit einer Sammlung von Kapitänssouvenirs startete und mittlerweile eins der besten Museen Neuenglands ist. Die Blütezeit der Stadt als wichtiger Hafen kann man in der Salem Maritime National Historic Site erfahren.  Hier liegt auch die Friendship, die Rekonstruktion eines 171 Fuss Dreimasters, der 1797 erbaut wurde, um die “enferntesten Häfen im reichen Osten” anzufahren, um das Motto von Salem zu zitieren.

In Salem gibt es zahlreiche historische Häuser, ganz besonders entlang der Chestnut Street. Das Phillips House ist ein Haus im Colonial Revival Stil, und das House of the Seven Gables hat den Schriftsteller Nathaniel Hawthorne zu dem gleichnamigen Roman inspiriert, dessen nahegelegene Geburtsstätte ebenfalls besichtigt werden kann.


Old North Bridge (MOTT) - Concord, Massachusetts - New England (credit: MOTT)

CONCORD, Massachusetts

“The shot heard ‘round the world!”
Dieser Spruch (Der Schuss, der in der ganzen Welt gehört wurde) ist eine bekannte Redewendung, die sich auf den Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges bezieht, und die hier ihren Ursprung hat. In Cocord, eine der schönsten Städte Neuenglands, befindet sich nämlich eine der wichtigsten Stätten US Amerikanischer Geschichte: die North Bridge, wo britische Soldaten und Kolonialisten am 19. April 1775 aufeinandertrafen. Ein Jahrhundert später fand hier der der Beginn einer weiteren “Revolution” statt – in amerikanischer Philosophie. Denn die Schriftsteller Ralph Waldo Emerson, Nathaniel Hawthorne und Henry David Thoreau verbrachten viel Zeit in der Old Manse, direkt neben der North Bridge. Fans von dem Buch “Little Women” gehen zum Orchard House, wo die Schriftstellerin Louisa May Alcott ihre beliebten Roman 1868 schrieb. Dieser wurde mehrmals verfilmt, u.a. 1994 in Hollywood unter dem Titel “Betty und ihre Schwestern” mit Winona Ryder.

Die politische und literarische Geschichte kann man im Concord Museum studieren. Zwischen Concord und Lexington befindet sich der 8 km lange Battle Road Trail, der die Route der britischen Soldaten und der “Minutemen” am 19. April 1775. Das Minute Man Visitor Center erklärt anschaulich, wie und warum es zum Unabhängikeitskrieg kam.

Unterwegs: der Liberty Ride (von kostümierten Schauspielern geführt) hält an zahlreichen Punkten in Concord und Lexington.


Monroe Tavern - Friends of Minute Man National Park - Lexington, Massachusetts

LEXINGTON, MASSACHUSETTS

‘The First Blood’ in der Amerikanischen Revolution
Mitten in Lexington liegt das Battle Green, wo die Minuteman Statue die lokalen Kolonialisten ehrt, die am 19. April 1775 den britischen Soldaten entgegentraten. Als Minutemen bezeichnete man Soldaten kleiner Militäreinheiten in den britischen Kolonien in den USA, die innerhalb weniger Minuten kampfbereit sein sollten. Als acht Minutemen getötet worden waren, war dies laut George Washington “das erste Blut, das im Kampf gegen Großbritannien vergossen wurde”. Im Sommer kann man hier freie Touren mitmachen, und das Lexington Visitors Center hat für Geschichtsinteressierte weitere Informationen.

In Lexington gibt es historische Häuser, die von der Lexington Historical Society verwaltet werden und die man heute besichtigen kann: die Buckman Tavern, die Munroe Tavern, und das Hancock-Clarke House, wo John Hancock, der erste, der die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet hat, gewohnt hat. Broschüren für selbstgeführte Touren finden Sie in jedem der Häuser.

Unterwegs: der Liberty Ride (von kostümierten Schauspielern geführt) hält an den wichtigsten Stopps in Lexington und Concord.

  • U-Bahn/Bus: U-Bahn zur Alewife Station (Red Line), dann Busse Nr. #76 oder #62 nach Lexington (25 min)
  • Tour: Gray Line

Lowell Historic Mills, Massachusetts (Credit-Kirk Kittell)

LOWELL, MASSACHUSETTS

Mühlen, Jack Kerouac und The Fighter!
Spielfilme der letzten Jahre haben zwei von Lowells bekanntesten Söhnen ins Rampenlicht gerückt: Schriftsteller Jack Kerouac, einer der wichtigsten Vertreter der Beat Generation, und Boxer “Irish” Micky Ward (im oskarprämierten Film “The Fighter” mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle). Aber was Lowell ins Herz der Industriellen Revolution in Amerika katapultiert hat war die Wasserkraft des Merrimack Rivers. Im Lowell National Historical Park kann man heute noch die Mühlen in den riesigen roten Backsteingebäuden besichtigen und lernen, und im Boott Cotton Mills Museum erfahren, wie Textilien produziert wurden.

Andere nahegelegene Museen beinhalten das American Textile History Museum, wo man in einer höchst interessanten Ausstellung von gewebter und gesponnener Kleidung aus früheren Zeiten erfährt und dann sieht, wie heutzutage Kleidung aus recycelten Plastikflaschen hergestellt werden kann. Für Freunde der Quilts ist das New England Quilt Museum ein Muss. Als einziges Quilt Museum im Nordosten beherbergt es eine Kollektion von mehr als 300 antiken und neuen Quilts, zudem gibt es regelmässig Wechselausstellungen.

Erkunden Sie auf einer Bootstour die Kanäle, machen Sie eine Trolleytour oder erkunden Sie die Kunstszene bei einem Gang durch die kleinen Galerien.

  • Zug: Bostons North Station nach Lowell (Lowell Line) – 45 Minuten
  • Shuttlebusse fahren zwischen der Station und Lowell Innenstadt

New Bedford Whaling Museum (MOTT) - Massachusetts, New England

NEW BEDFORD, MASSACHUSETTS

Ein Wal seiner Zeit
Im Jahr 1841 verlässt Herman Melville die Stadt New Bedford auf einem Walfangboot, und diese Reise inspirierte ihn zu seinem Roman Moby Dick. Heute ist der Ort der größte kommerzielle Fischerhafen der USA, seine größten Attraktionen kann man im New Bedford Whaling National Historical Park besichtigen.

Verpassen Sie auch nicht das New Bedford Whaling Museum. U.a. gibt es hier die größte Sammlung mit allem, was mit Walen zu tun hat, darunter das 20 Meter lange Skelett eines Blauwals sowie die Lagoda, das größte Schiffsmodell der Welt: 27 Meter lang und so groß, dass man sogar an Bord klettern kann. Gegenüber befindet sich die Whaleman’s Chapel, oder Seamen’s Bethel, eine Kirche, die heute immer noch Gottesdienste abgehalten werden. Die Kanzel, die aussieht wie ein Schiffsbug, kam auch in Moby Dick vor. Am Kai liegt ein 180 Jahre alter Schooner, die Ernestina, das offizielle Schiff von Massachusetts.

Bus: Bostons South Station Bus Terminal nach New Bedford mit DATTCO (1h 20 min)


Plimoth Plantation - Plymouth, Massachusetts - New England

PLYMOUTH, MASSACHUSETTS

Die Pilgrims – wie sie hierher kamen und wie sie lebten
Mit der Ankunft der ersten Siedler in der nordöstlichen Ecke der USA in 1620 änderte sich die Geschichte. Die Pilgrims traten ans Ufer und nannten es Plymouth, benannt nach der Stadt in England, die sie verlassen hatten. Heute findet man am State Pier die Mayflower II, eine Nachbildung des 32,5 m langen Schiffs, das 102 Männer, Frauen und Kinder über den Nordatlantik brachte. Plymouth Rock gedenkt ihrer Ankunft. Fünf Kilometer davon entfernt befindet sich die Plimoth Plantation, eines der bekanntesten Freilichtmuseen der USA. Hier kann man lernen, wie der Alltag der Pilgrims in einem Dorf im Jahr 1627 aussah. In der Wampanoag Homesite kann man mit den Ureinwohnern über ihre Geschichte und ihre Kultur sprechen.

  • Zug/Taxi: Bostons South Station zur North Plymouth Sation (MBTA). Von da mit dem Taxi weiter (South Shore Taxi (508) 406-8908; bis zur Plimoth Plantation sind es 15 Minuten, bis zur Mayflower II 8 Minuten) oder weiter mit dem lokalen GATRA bus
  • Bus: Bostons South Station bis Plymouth Park/Ride Lot, Exit 5 (Plymouth & Brockton)
  • Tour Bus: Gray Line

Portsmouth, New Hampshire - New England

PORTSMOUTH, NEW HAMPSHIRE

Großartige Geschichte, tolle Stadt!
Eine der ältesten Städte in Neuengland ist unbedingt einen Besuch wert. Wer sich für die Geschichte der Hafenstadt interessiert, besucht das Discover Portsmouth Center oder das Freilichtmuseum Strawbery Banke Museum.
Aber für viele macht der Charme der Stadt besonders seine schönen historischen Häuser, seine Kopfsteinpflasterstraßen, tollen Geschäfte, Cafés, Restaurants und seine schönen Gärten im Prescott Park aus. Seefahrer erfreuen sich am Albacore Museum, Biertrinker steuern die Smuttynose Brewery an, die größte Brauerei des Bundesstaates. Die Brauerei, die nach der nahegelegenen Smuttynose Insel benannt ist, produziert preisgekrönte Biersorten.

  • Bus: Boston nach Portsmouth (Greyhound, 1 Stunde) in die Stadt, oder C&J Bus Service von der South Station oder Logan Airport in Boston zum Portsmouth Terminal. Bei der Ankunft an der C&J’s Portsmouth Station bringt der COAST trolley service Besucher in die Innenstadt (ganzjährig). Mit dem Taxi sind es fünf Minuten in die Innenstadt (Blue Star Taxi).

Provincetown, Massachusetts, Cape Cod, New England - credit-MOTT

PROVINCETOWN, MASSACHUSETTS

Maler, Schriftsteller und Pilgrims

An der Spitze von Cape Cod, in Provincetown, findet man eine bunte Mischung aus Geschichte, Stränden und Kunst. Die geschäftige Commercial Street ist die Hauptschlagader der Stadt, gesäumt mit Geschäften, Restaurants und Galerien. Am Hafen werfen Fischer ihre Beute auf die Docks, während Touristen zu Walbeobachtungstouren zum nahegelegenen Stellwagen Bank National Marine Sanctuary starten. Hinter der Stadt erhebt sich das Pilgrim Monument von einem Felsen. Wer die 116 Stufen erklimmt, wird mit einem grandiosen Ausblick belohnt. Am besten mietet man sich hier ein Fahrrad, um die Stadt zu erkunden und zum Herring Cove Beach (1 Meile von der Stadt entfernt) oder zum Race Point Beach (2 Meilen, mit Dünen, Brandung und traumhaftem Leuchtturm).

Provincetown ist schon lange als Künstlerstadt bekannt, schliesslich zieht der Ort schon seit langem Künstler und Schriftsteller  (Eugene O’Neill, Tennessee Williams) an, es gibt tolle Theater, und eine große Schwulen- und Lesben Community. Es lohnt sich immer, mehrere Tage auf Cape Cod zu verbringen. Wer die Halbinsel statt mit dem Auto lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden möchte, der nimmt die Busse der Cape Cod Regional Transit Authority, die von Provincetown andere Kleinstädte wie Wellfleet, Brewster und Harwich anfährt.


Old House - Adams National Historic Park - credit-NPS

QUINCY, MASSACHUSETTS

Heimat einer amerikanischen Politikerfamilie
Zwei U.S. Präsidenten – Vater und Sohn – wurden in dieser Stadt südlich von Bosten geboren. John Adams war der zweite U.S. Präsident, sein Sohn John Quincy Adams der sechste. Wer mehr über diese Familie erfahren möchte, kann den Adams National Historical Park besuchen. Im “Old House”, in dem vier Generationen der Adams Familie von 1720 bis 1927 gewohnt haben, stehen noch die Original Möbel. Direkt nebenan befindet sich die Stone Library der Adams Familie.

Quincy hat eine lange Tradition als Schiffsbauerstadt. Man kann heute die USS Salem besichtigen, einen großen Kreuzer, der einst das Flaggschiff der U.S. Sixth Fleet war. Es wurde hier in der früheren Werft in Quincy gebaut, und angeblich war diese Werft während des 2. Weltkriegs die Geburtsstätte des von US Soldaten gerne überall hin geschriebenen und gemalten Ausdrucks “Kilroy was here” – so sagt man jedenfalls!

  • U-Bahn: mit der Red Line der MBTA zur Quincy Center Station (25 min). Das National Park Service Visitor Center befindet sich in Fussnähe.

Providence, Rhode Island (credit-Providence CVB) - New England

Providence, Rhode Island

Stadt der Kultur
Die Hauptstadt Rhode Islands trifft genau den Nerv des 21. Jahrhunderts. Die Stadt versprüht Charme und Lebensfreude, und das nicht nur wegen der hier ansässigen angesehenen Brown University auf dem Capitol Hill. Das älteste Gebäude auf dem Campus ist die University Hall (1770), das während der Amerikanischen Revolution den Soldaten der Kolonialisten als Krankenhaus diente. Ein Spaziergang entlang der Benefit Street lohnt sich unbedingt. Die Straße mit dem Beinamen “Mile of History” ist mit großen Herrenhäusern gesäumt, darunter das John Brown House aus dem 18. Jahrhundert. Kunstliebhaber besuchen das Museum der Rhode Island School of Design mit großartigen Gemälden von Cézanne, Monet und Renoir und Asiatischer Kunst.

In den 1990er Jahren entdeckte man in Providence seine Waterfront neu, es entstanden der Waterplace Park und der Riverwalk. Drei Flüsse fliessen durch die Stadt. Erkunden kann man diese mit einer Fahrt in einer Gondola, oder wenn man zum mehrmals jährlich stattfindenden WaterFire Spektakel nach Providence kommt, wo von Musik begleitet hunderte Leuchtfeuer auf dem Wasser treiben. Im Westen liegt Federal Hill, das italienische Viertel mit seinen Delis, Restaurants und Cafés. Doch dominiert wird die Skyline von dem State Capitol mit der drittgrößten ungestützten Kuppel der Welt, auf die die vergoldete Statue des Independent Man steht.

  • Zug: Ab Bostons South Station nach Providence mit AMTRAK (45 min), oder mit der MBTA (1 Stunde).

Rockport Massachusetts Harbor - (credit - Tim Grafft-MOTT)

GLOUCESTER, Massachusetts

Wer nach Gloucester fährt, dem wird als erstes die 2,5 m hohe Statue des “Man at the Wheel” auffallen. Der Fischermann erinnert daran, dass dies nicht nur der älteste Fischerhafen der USA ist, sondern auch heute noch eine lebendige Fischerstadt und Inspiration für das Buch und den Film “Der Sturm” aus dem Jahre 2000 mit George Clooney und Mark Wahlberg in den Hauptrollen. Cape Pond Ice bedient die ansässigen Fischflotten immer noch mit Eis. Auf einer Tour können Sie Eisskulpturen sehen, eine Werft besuchen und mehr über die Verbindung zum film lernen. Wer zwischen Frühjahr bis Herbst kommt, darf auf keinen Fall eine Walbeobachtungstour verpassen: die Herrscher der Weltmeere finden sich hier nur 25 km vor der Küste zum Fressen ein.

Der Ort hat aber auch schon Künstler wie Fitz Henry Lane, Edward Hopper, Winslow Homer und Mark Rothko angelockt. Kunstwerke sieht man im Cape Ann Museum; oder folgen Sie dem Rocky Neck Historic Art Trail, die älteste Künstlerkolonie der USA. Im nahegelegenen Rockport (6 km westlich von Gloucester) auf Cape Ann findet man eine weitere Künstlerkolonie mit Hafen, Ateliers und Kunstgalerien. Aber der Hauptaugenmerk richtet sich immer auf eine rote Fischerhütte an der Bradley Wharf. Ihr Spitzname: “Motif No. 1.”, ist es doch das meistgemalte und -fotografierte Gebäude der USA.

Zug: Ab Bostons North Station nach Gloucester und Rockport (Newburyport/Rockport Line 1 Stunde nach Gloucester, 70 min nach Rockport)


Wrentham Premium Outlets - Wrentham, Massachusetts - New England

WRENTHAM, MASSACHUSETTS

Und was wäre ein Urlaub in den USA, ohne auch mal Shoppen zu gehen…. Eine hervorragende Möglichkeit dazu bietet sich im Wrentham Village Premium Outlets, wo manche Geschäfte täglich Rabatte von 25 bis 65 Prozent anbieten. Das Einkaufszentrum liegt zwischen Boston und Providence, Rhode Island und zählt zu den beliebtesten Outlet Malls in den USA, mit 170 Geschäften, die wie eine Kleinstadt angelegt sind, so dass man sich draußen bewegt. Die Geschäfte reichen von Gap, Adidas, Esprit und Levi’s bis hin zu Burberry und Ed Hardy. Wer eine Bustour bucht, bekommt auch ein VIP Couponbuch.

  • Tour: spezielle Shoppingtouren bieten Brush Hill, Boston Common Coach und Gray Line (alle ca. 45 min pro Strecke). Gäste können sich direkt an ausgewählten Hotels in Boston abholen lassen.
Follow us
English