• A young couple takes a break from hiking on the summit of Mount Monadnock in New Hampshire's Monadnock State Park.
    Taking a break from hiking on the summit of Mount Monadnock
    Monadnock State Park, New Hampshire

Wanderungen und Spaziergänge in Neuengland

Auf zahlreichen Wanderwegen in Neuengland werden die Besucher mit unvergesslichen Ausblicken auf die einzigartige Landschaft belohnt - angefangen bei Gebirgsketten und grünen Wäldern, über Seen und Flüsse bis hin zur Atlantikküste. Hier finden Sie Spaziergänge und Wanderungen – von kurzen, landschaftlich besonders schönen Spaziergängen bis hin zu großen Wanderabenteuern. Klicken Sie auch auf die Links zu den Internetseiten der jeweiligen Bundesstaaten für weitere Wanderinspirationen.


Appalachian Trail: Connecticut, Massachusetts, Vermont, New Hampshire, Maine

Einer der weltweit längsten Wanderwege ist der Appalachian Trail, der auf einer Gesamtlänge von 3.490 km (2.184 Meilen) vom Gipfel des Mount Katahdin in Maine in Richtung Süden durch fünf der sechs Neuengland Bundesstaaten verläuft (anschließend geht er weiter in Richtung Süden bis nach Georgia). Der Schwierigkeitsgrad des Weges ist sehr unterschiedlich, angefangen bei einfachen Teilstücken in Connecticut und Massachusetts bis hin zu den schwierigsten Abschnitten der gesamten Strecke in Maine. Appalachian Trail Guides (detaillierte Karten der einzelnen Abschnitte in den verschiedenen Staaten) können bestellt werden. Es gibt AMC Hütten und Lodges in Maine und New Hampshire, die spezielle Camps für Jugendliche, Familien und Reisende über 50 Jahre anbieten. Laut der Appalachian Trail Schutzbehörde besitzt Neuengland die besten Busverbindungen in der Nähe des Wanderwegs. In den White Mountains von New Hampshire gibt es auch einen AMC Shuttle Bus, der während der Saison Verbindungen zu Orten überall in den White Mountains anbietet.

Weitere Quellen: Berkshirehiking.com und Empfohlene Sommer Freizeitipps nach Bundesstaat (Appalachian Mountain Club).


Die State Parks von Connecticut besitzen ein weitläufiges Wandergebiet. Darüber hinaus gibt es in diesem Bundesstaat viele Spaziermöglichkeiten durch eher ländliche Gebiete im Inland und auf meist einfachen Spazierwegen entlang der Küste.

Gillette Castle State Park
Für eine kurze Wanderung und ein besonderes Erlebnis zugleich sollten Sie den Essex Steam Train durch das malerische Connecticut River Valley nehmen und von dort zur Chester/Hadlyme Fähre gehen, um eine Bootsfahrt zum Fuß des Gillette Castle State Park in Hadlyme zu unternehmen. Diese Burg war die Heimat des verstorbenen William Gillette, der für seine Bühnendarstellung des Sherlock Holmes bekannt war. Wandern Sie auf relativ einfachen Wegen zur Burg (nicht geeignet für Familien mit kleinen Kindern oder Kinderwagen).

Kent Falls – Kent/Litchfield Hills
Fahren Sie in den westlichen Teil des Staates nach Kent Falls, einem spektakulären Wasserfall, der als wichtigste Sehenswürdigkeit des Connecticut State Park gilt. Dieses Gebiet bietet zwei Wanderwege mit herrlichen Ausblicken (vor allem im Herbst) und eignet sich perfekt für ein Picknick. Kent wurde vom Yankee Magazine im Jahr 2010 zum besten Platz in Neuengland gewählt, um das berühmte, bunt gefärbte Herbstlaub zu erleben.

Bear Mountain – Salisbury
Für anspruchsvollere Wanderungen sollten Sie den Bear Mountain in der Nähe von Salisbury in Betracht ziehen, den höchsten Berg im Staat mit niedrigen Büschen (inklusive Blaubeeren) und Panoramaausblicken auf Connecticut und Massachusetts. Der Berg besitzt Wanderwege, die sich dem Appalachian Trail anschließen. Vor oder nach Ihrer Wanderung sollten Sie das hübsche Salisbury besuchen.


Der Bundesstaat Maine ist größer als die anderen Neuengland-Staaten zusammen und besitzt sehr viele einzigartige Spazier- und Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade – vom asphaltierten “Marginal Way” in Ogunquit entlang der felsigen Küste bis hin zu langen Wanderwegen durch die raue Wildnis in Gebieten wie dem Baxter State Park. Hier sind nur einige der vielen Möglichkeiten:

Acadia Kutschenwege – Mount Desert Island
Die zahlreichen Wege für Kutschen durch die Berge und Täler des Acadia Nationalparks auf Mount Desert Island in Maine sind auf John D. Rockefeller zurück zu führen. Er ließ die Straßen im Jahr 1913 mit Granitstein pflastern, damit es leichter war, das Innere der Insel in seiner Kutsche zu erkunden. Auch heute noch genießen Radfahrer, Reiter und Wanderer auf den mit Blaubeeren gesäumten, historischen Wegen malerische Aussichten auf die ursprüngliche Landschaft. Zusätzlich zu den Wegen für Kutschen, die auf einer Länge von fast 200 km (124 Meilen) des Küstengebiets verlaufen, gibt es auch Wanderwege durch weite Täler in den höheren Lagen des Acadia Nationalparks.

Cutler Coast Public Reserved Land
Cutler Coast Public Land ist eine fast 5.000 Hektar große Fläche in Down East Maine entlang der berühmten Bold Coast, die sowohl eine Aura der Wildnis als auch viele verschiedene Ökosystemen beinhaltet, einschließlich sieben Kilometern an Landzungen mit Blick auf die Bay of Fundy. Schwierigkeitsgrad: Für Fortgeschrittene

Bradbury Mountain State Park
Obwohl der Bradbury Mountain nur knapp 150 m hoch ist, bietet der Park eine beeindruckende Aussicht auf die Casco Bay, 33 km (21 Meilen) an Wander-, Rad- und Reitwegen, Campingmöglichkeiten, einen Spielplatz und familienfreundliche Aktivitäten das ganze Jahr über. Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel, fortgeschritten

Vaughan Woods Memorial State Park
Der Vaughan Woods Memorial State Park ist ein 65 Hektar großer Park im Süden von Maine und einer der verborgenen Schätze des Bundesstaates, der nur darauf wartet, auf seinen 6 km (3,75 Meilen) langen Wanderwegen entdeckt zu werden. Hundert Jahre alte Bäume türmen sich über schattige Wege auf und zahlreiche Bäche strömen in den ruhigen Salmon Falls River. An das Gebiet angrenzend liegt das Hamilton House, ein schönes historisches Haus, das in der Saison besichtigt werden kann. Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel


Ranger Guided Hike - High Head Hike Truro - Cape Cod National Seashore - credit-NPS photo

Massachusetts

In diesem Bundesstaat können Sie auswählen zwischen Wanderwegen an der Küste, auf berühmten Inseln oder im Landesinneren, wo sich ländliches Grün meilenweit erstreckt. Die folgenden zählen zu den bekanntesten Wandergebieten:

Mohawk Trail – Western, Massachusetts
Der Mohawk Trail in Massachusetts ist ein alter Handelsweg der Ureinwohner. Auch die ersten Siedler verwendeten die 100 km (62 Meilen) lange Straße von Orange nach North Adams. Die Strecke zwischen Greenfield und North Adams ist die erste, offizielle Panoramastraße in Neuengland und hat eine fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge. Dieses Gebiet bietet viele Wandermöglichkeiten, einschließlich einer Wanderung zum Poet’s Seat, einem hoch gelegenen Aussichtspunkt mit einem nahezu 360-Grad-Blick über das safig-grüne Pioneer Valley.

Cape Cod National Seashore – Outer Cape Cod
Es gibt zwölf Lehrpfade an der Küste, die ganzjährig geöffnet sind: in Eastham – das Fort Hill, Red Maple Swamp, Buttonbush, Nauset Marsh und die Doane Trails; in Wellfleet – der Atlantic White Cedar Swamp und die Great Island Trails; in Truro – Pamet Area Bearberry Hill Overlook, Woods Walk am Highland Center, Small’s Swamp und Pilgrim Spring Trails; und in Provincetown – den Beech Forest Trail. Unterlagen mit Informationen über die natürlichen und historischen Besonderheiten finden sich an einigen Ausgangspunkten. Hinweisschilder zur Pflanzenidentifizierung am Wegesrand werden im Common Trailside Plants Guidebook erläutert, der in den Buchhandlungen der Besucherzentren zum Verkauf angeboten wird.

Freedom Trail, Boston
Dieser 4 km (2.4 Meilen) lange Stadtrundgang wird durch eine rote Linie markiert und verläuft durch Boston entlang 16 historischer Stätten des Unabhängigkeitskrieges. Der “Weg der Freiheit” beginnt beim Visitor Information Center am Boston Common. Der erste Teil des Weges führt geschichtsinteressierte Besucher durch die Innenstadt und Old Boston mit dem Old State House und der Faneuil Hall. Der zweite Teil verläuft durch die Straßen von North End (wo Sie auch gute Backwarengeschäfte und Cappuccino finden können) über den Charles River bis zum Bunker Hill Monument in Charlestown.

Purgatory Chasm – Sutton
Das einzigartige Naturdenkmal Purgatory Chasm erstreckt sich auf knapp 400 m zwischen mehr als 20 Meter hoch aufragenden Granitwänden. Die Kluft ist bei Picknickfreunden und Kletterern gleichermaßen beliebt. Vermutlich hatte sie ihren Ursprung vor 14.000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit bei der plötzlichen Freisetzung von aufgestautem Schmelzwasser der Gletscher. Wanderwege führen zu einer Vielzahl von Felsformationen mit so ungewöhnlichen Namen wie ‘The Corn Crib’ (der Maisspeicher), ‘The Coffin’ (der Sarg), ‘The Pulpit’ (die Kanzel), ‘Lovers ‘Leap’ (Sprung der Liebenden) und ‘Fat Man’s Misery’ (das Elend des fetten Mannes).

Mount Greylock State Reservation – Lanesborough
Der Mount Greylock ist mit 1.064 Metern der höchste Punkt in Massachusetts. Er erhebt sich über der umliegenden Landschaft von Berkshire und bietet eine beeindruckende Fernsicht von 90 bis 150 Kilometern. Vom Commonwealth im Jahre 1898 erworben, wurde er zu Massachusetts’ erstem Wilderness State Park erklärt, dessen natürliche Umgebung zur Freude der Öffentlichkeit bewahrt werden sollte. Der wild-zerklüftete und dennoch gut zugängliche Mount Greylock belohnt den Besucher mit seiner malerischen und ursprünglichen Schönheit.


Arethusa Falls in Crawford Notch State Park (credit-NH State Parks)

New Hampshire

New Hampshire ist das Wanderland mit atemberaubenden Gebirgslandschaften und einer abwechslungsreichen Tierwelt. Eine einfache Wanderung führt zum Mount Monandnock, der zu den beliebtesten Wandergebieten der Erde zählt.

Lincoln Woods Trail
Über 1.900 Kilometer (1.180 Meilen) an Wanderwegen führen durch die Wälder im Norden von New Hampshire. Ein beliebter Weg durch die White Mountains ist der 4,5 km (2,7 Meilen) lange Lincoln Woods Trail. Zahlreiche Seen und Flüsse winden sich durch die Gegend und ziehen oft in den frühen Morgen- und Abendstunden Elche an, die sich normalerweise im Wald verstecken. Abzweigende Wege führen zum Black Pond und zu den Franconia Wasserfällen, die sich über eine Reihe großer Granitfelsen ergießen. Im Sommer ist dies der perfekte Ort für ein Picknick oder für ein Sonnenbad auf den Felsen.

Franconia Notch & Crawford Notch State Park
In dieser Gegend gibt es viele Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade. Für eine leichte Wanderung empfiehlt sich der Artist’s Bluff, von dem aus man einige der schönsten Ausblicke auf den Cannon Mountain hat. Andere malerische Wanderwege verlaufen am Bald Knob Loop, am Basin oder am Lonesome Lake. Fortgeschrittene Wanderer sollten sich in das Gebiet der Franconia Range oder zum Crawford Notch State Park begeben, um die Arethusa Falls zu sehen, den höchsten Wasserfall in New Hampshire.

Lakes Region – Mount Major
Für einen herrlichen Blick auf den größten See von New Hampshire wandern Sie zum ebenen Felsgipfel des Mount Major (Höhe: 335 m) – besonders spektakulär während des bunt gefärbten Herbstlaubs. Der größte Teil der Wanderung ist einfach auf alten Forststraßen, doch der Gipfel ist steil und manchmal rutschig Die Länge beträgt 4.8 km.

Odiorne Point State Park – Rye
Dieser Park ist leicht zugänglich und bietet atemberaubende Ausblicke auf das Meer, sandige und felsige Küsten und einen Salzsumpf. Umfangreiche Wanderwege schlängeln sich durch die dichte Vegetation des Parks. Im Park befindet sich auch das Seacoast Science Center.

Mount Washington
Der Mount Washington ist der höchste Berg im Nordosten der USA und besonders beliebt bei sehr erfahrenen Wanderern. An einem klaren Tag hat man vom 1.916 m hohen Gipfel eine Fernsicht vom Atlantik bis zu den Adirondack Mountains New Yorks und nach Kanada. Auf dem Gipfel befindet sich ein Besucherzentrum und Museum. Das Wetter ändert sich schnell auf diesem Berg, daher sollte man jederzeit darauf vorbereitet sein, bei Wetterverschlechterung umzukehren. Erfahren Sie mehr über kürzere Strecken bei warmem Wetter für weniger geübte Wanderer. Alternativ können Sie mit dem Auto oder einer geführten Bustour auf der Mt. Washington Auto Road fahren, oder Sie nehmen die Cog Railway, eine Zahnradbahn.


Southeast Light - Block Island, Rhode Island

Rhode Island

Obwohl Rhode Island der kleinste Bundesstaat der USA ist, erweist er sich vom Gelände her als überraschend abwechslungsreich. Die beiden folgenden Orte sind sehr malerisch, und Sie werden noch viele weitere im gesamten Bundesstaat finden.

Cliff Walk, Newport
Der 5,5 km (3,4 Meilen) lange Cliff Walk in der malerischen Seefahrerstadt Newport verbindet die natürliche Schönheit der felsigen Klippen an der Küste Neuenglands mit den architektonisch bemerkenswerten Herrenhäusern und Landsitzen aus der Blütezeit der Stadt. Der Cliff Walk führt vorbei an den Newport Mansions, die im späten 19. Jahrhundert von Industriellen und Unternehmern als Sommerresidenzen mit direktem Blick auf das Meer gebaut wurden und nun öffentlich besichtigt werden können. Falls gewünscht, können Reisende ihre Wanderung für einen Besuch von ‘The Breakers’ unterbrechen, das ursprünglich vom Eisenbahn-Magnaten Cornelius Vanderbilt II. erbaut wurde. Während des südlichen Teils des Spaziergangs auf dem Cliff Walk muss geklettert werden. Ein gutes Paar Wanderschuhe und Achtsamkeit auf den unbefestigten Wegen ist ein Muss.

Block Island
Diese nur 19 km (12 Meilen) lange Insel vor der Küste Rhode Islands wird als eines der zwölf unberührtesten Gebiete der westlichen Hemisphäre bezeichnet. Entlang des Wanderwegs haben Sie herrliche Ausblicke auf Leuchttürme und auf den Atlantik. Die Steilküste der Mohegan Bluffs steigt abrupt auf eine Höhe von etwa 60 Meter über dem Meer und erstreckt sich auf rund 5 km entlang des südlichen Ufers. Die Block Island Greenways – das sind 40 km Spazier- und Wanderwege, auf denen man die Wiesen, Steinmauern, Moore im Inselinneren, die majestätischen Mohegan Bluffs und die vielfältige Tierwelt bestens sehen und erleben kann. Beim Naturschutzbüro auf Block Island erhält man Wanderkarten (Tel. 401-466-2129).


Hiking Mt. Mansfield, Vermont - (credit-Blake Cote - courtesy of the Green Mountain Club)

Vermont

Egal, ob Sie eine einfache Familienwanderung oder ein großes Wanderabenteuer suchen, Vermont hat den passenden Wanderweg für Sie. Wandern Sie mit Blick auf den großen Lake Champlain, durch die weiten Waldflächen und um die tiefen Seen des Northeast Kingdom oder in einem der State Parks von Vermont.

Long Trail – Green Mountains
Ein schönes Wandererlebnis im Sommer und Herbst ist eine Tour auf einem Abschnitt (oder auf allen) des Long Trail. Der älteste Wanderweg der USA folgt von Massachusetts bis nach Kanada den Kammlinien der Green Mountains und umfasst in Vermont eine Länge von 438 km (272 Meilen). Abschnittswanderungen beinhalten Ausblicke von den Gipfeln des Glastenbury und Stratton Mountain, vom Killington Peak, Mount Abraham, Mount Ellen, Camel’s Hump, Mount Mansfield und vom Jay Peak.

Appalachian Trail
Dieser ehrwürdige Wanderweg, der von der Grenze zu Massachusetts bis zum Killington Peak verläuft, wo er nach Osten in Richtung New Hampshire abbiegt, teilt ein großes Stück seiner einhundert durch Vermont verlaufenden Kilometer mit dem Long Trail. Der malerische Abschnitt verläuft unmittelbar nördlich von Woodstock und Norwich und ist durch mehrere Zugangswege auch für Tageswanderungen erreichbar.

Inn-to-Inn Trail
Auf einer Wanderung durch die Naturschönheiten der Green Mountains und des Champlain Valley in Vermont können Reisende den typisch ländlichen Stil von Neuengland erleben. Eine der besten Möglichkeiten, um diese Gebiete kennen zu lernen, ist eine Wanderung auf dem Inn-to-Inn Trail. Charmante und oftmals historische Pensionen inmitten der grünen Natur sorgen auf dem Weg für ein typisches Neuengland Urlaubserlebnis. Reisende können sich außerdem auch auf spezielle Wanderrouten mit romantischem kulinarischem oder umweltfreundlichem Themenschwerpunkt begeben.

Stowe Recreational Path
In der landschaftlich reizvollen Gegend von Stowe ist der 8,5 km lange gepflasterte Weg eine ganz einfache Möglichkeit, um die Natur zu genießen. Der Mehrzweckweg (nicht motorisiert!) beginnt in Stowe Village direkt neben der Gemeindekirche, schlängelt sich durch Wälder und Wiesen und überquert den West Branch River auf elf Bogenbrücken aus Holz. Zahlreiche Geschäfte, Lodges und Restaurants sind vom Weg aus erreichbar. Wer auf mehr Abenteuer aus ist, sollte die vielen Wandergebiete in der Nähe erkunden, einschließlich des höchsten Bergs des Bundesstaats, der Mount Mansfield.