Brand USA

Friendship, a reconstruction of a 171-foot three-masted Salem East Indiaman built in 1797
Salem Maritime National Historic Site – Salem, Massachusetts
Map this photo

KULTUR, GESCHICHTE UND … EINKAUFEN

Diese Rundreise durch Neuengland führt Sie zu einigen der weniger bekannten historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten entlang der ländlichen Nebenstraßen von New Hampshire und Vermont. Außerdem gibt es für diejenigen, die gerne einkaufen, Stopps an den beliebtesten Designer Outlets der Region.

Ausgangspunkt ist Boston, dann geht es weiter Richtung Norden entlang der malerischen Küste Neuenglands. Anschließend fahren Sie in das beschauliche Herz New Hampshires mit seinen Seen und herrlichen Landschaften und schließlich in den ruhigen und sehr grünen Westen von Massachusetts.

REISEVERLAUF: Ankunft und Übernachtung in Boston


BOSTON: BESUCHEN SIE DIE MUSEEN

Harvard Museum of Natural History – Cambridge, Massachusetts

Das Harvard Museum of Natural History (Naturkundemuseum) wurde 1998 als das öffentliche Gesicht dreier bekannter Forschungsmuseen eröffnet: Das Museum für Vergleichende Zoologie, die Herbarien der Harvard Universität und das Museum für Mineralogie und Geologie.

Das Harvard Museum of Natural History ist dank seiner historischen Sammlungen, seiner Wechselausstellungen und seiner neuen Dauerausstellung die meist besuchte Sehenswürdigkeit in Harvard.


Freedom Trail - Boston, Massachusetts (Fotonachweis: Freedom Trail Foundation)

Historischer Rundgang auf dem Freedom Trail – Boston, Massachusetts

Der Freedom Trail (Freiheitspfad) ist ein 4 km langer Besichtigungsweg auf rotem Backstein, der Sie durch die Straßen von Boston zu 16 bedeutenden historischen Stätten führt – jede von ihnen stellt einen wahren amerikanischen Schatz dar. Der Weg wurde 1958 von den Einwohnern der Stadt bewahrt und gestiftet, als ihm bereits der Abriss drohte. Heute ist der Freedom Trail eine einzigartige Sammlung von Museen, Kirchen, Andachtshäusern, Friedhöfen, Parks, einem Schiff und historischen Wegweisern, die allesamt die Geschichte der amerikanischen Revolution und vieles mehr erzählen. Wählen Sie einen selbst geführten Rundgang oder eine der regelmäßig angebotenen geführten Touren.


Huntington Treppenaufgang - Museum of Fine Arts, Boston (Fotonachweis: MFA)

Museum of Fine Arts, Boston

Im November 2010 wurde das neue MFA eröffnet, das die folgenden Bereiche beinhaltet: Ein neuer Flügel mit Amerikanischer Kunst, restaurierte Kunst europäischer Galerien, verbesserte Konservierungs- und Bildungseinrichtungen, den Linde Family Wing, der ausschließlich der zeitgenössischen Kunst gewidmet ist, und ein neuer, größerer öffentlicher Raum – der Ruth and Carl J. Shapiro Family Courtyard.

REISEVERLAUF: Übernachtung in Boston.


Nördlich von Boston

REISEVERLAUF: Fahren Sie durch Bostons nördlichen Küstenabschnitt nach Portsmouth, New Hampshire wo Sie übernachten. Unterwegs machen Sie Halt in Salem, Massachusetts:

Führung im Peabody Essex Museum (Fotonachweis: Peabody Essex Museum)

Das Peabody Essex Museum – Salem, Massachusetts
Die Sammlungen des Peabody Essex Museums präsentieren in unvergleichlicher Weise Kunst, Architektur und maritime Kunst aus Neuengland, außerdem herausragende Sammlungen asiatischer und ozeanischer Kunst, asiatische Exportkunst, die Kunst der amerikanischen Ureinwohner und Fotografie. Rund 1 Million Werke, von denen viele die ersten in US-amerikanischen Sammlungen waren, bieten im Bereich der Museen amerikanischer Kunst einzigartige Sinneseindrücke. Die Ausstellungsstücke sollen aufzeigen, wie die Menschen leben, arbeiten und feiern. Und verpassen Sie Yin Yu Tang nicht – ein antikes chinesisches Haus, das hier komplett aufgebaut wurde.


Salem Maritime National Historic Site – Salem, Massachusetts

Salem, Massachusetts war einst einer der wichtigsten Häfen in Amerika. Die historischen Gebäude, Werften und rekonstruierten Großsegler im Gebiet der Salem Maritime National Historic Site erzählen die Geschichten der Seeleute, der Freibeuter des Unabhängigkeitskriegs und der Kaufleute, welche die Reichtümer des Fernen Ostens nach Amerika brachten. Begeben Sie sich auf eigene Faust oder mit einer geführten Tour in die faszinierende maritime Vergangenheit dieser Stadt. Besuchen Sie den West India Goods Store und besichtigen Sie die Friendship, den Nachbau eines Großseglers. Wenn Sie durch den Hafen segeln wollen, unternehmen Sie eine Fahrt auf dem Schoner Fame, ein Nachbau des erfolgreichen Freibeuterschiffs aus dem Krieg von 1812.

REISEVERLAUF: Folgen Sie der Route 1A nach Ipswich und weiter nach Newburyport, Massachusetts; dann auf der I-95 North bis Portsmouth, New Hampshire

Übernachtung in Portsmouth.


Die Küste von New Hampshire & der Süden von Maine

Ein morgendlicher Besuch des Strawbery Banke Museums.

Strawbery Banke Museum: Portsmouth, New Hampshire
Das direkt an der Küste gelegene altehrwürdige Stadtviertel Strawbery Banke, das früher als Puddle Dock bekannt war, erzählt die Geschichten der vielen Generationen, die sich vom späten 17. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts in der Gemeinde von Portsmouth niedergelassen haben. Besucher dieses lebendigen Geschichtsmuseums können 40 restaurierte Gebäude, historische Landschaften und Gärten sowie diverse Sonderausstellungen besichtigen. Schauspieler porträtieren Stadtbewohner aus unterschiedlichen Zeitepochen. Treffen Sie Mrs. Goodwin, die ihren Garten pflegt, oder Mrs. Randall die den Abbott Store aus den 1940er Jahren betreibt. Auf der anderen Straßenseite können Sie durch die wunderschönen Gärten des Prescott Parks mit Blick auf den Pistcataqua River spazieren.

REISEVERLAUF: Fahren Sie Richtung Norden auf der Route 1 nach Maine. Auf dem Weg fahren Sie am Kittery Outlet vorbei.

Spätmorgendlicher Einkaufsstopp: Die Kittery Outlets in Kittery, Maine
Geschäfte: Adidas, Aeropostale, Banana Republic, Calvin Klein, Columbia, Gap, Levi’s, Nike, Polo Ralph Lauren, Timberland, Tommy Hilfiger, Reebok und viele mehr.

REISEVERLAUF: Fahren Sie weiter Richtung Norden auf der Route 1 nach York. Biegen Sie rechts ab an der Route 1A / York Street. Bei der dritten Straße biegen Sie rechts ab in die Lindsay Road, um zum Parkplatz der Museums of Old York zu gelangen


Früher Nachmittag – Erkundung der historischen Stätten von York, Maine

Museums of Old York - York, Maine (Fotonachweis: (MOY)

The Museums of Old York – York, Maine (geöffnet von Juni bis Mitte Oktober)

Das ursprünglich Gorgeana genannte Städtchen York ist eine der frühesten kolonialen Siedlungen von Neuengland. Ihr wurde als erste Siedlung der USA offiziell das Stadtrecht verliehen (1641) und sie war die erste eingemeindete Stadt der USA (1642). Besuchen Sie auf eigene Faust oder bei einer geführten Tour acht historische Museen, deren Schwerpunkt auf lebendiger Geschichte und Kunstgewerbe liegt. Besichtigen Sie das Old Gaol, ein königliches Gefängnis der Provinz von Maine, ein Schulgebäude mit nur einem Zimmer und eine historische Taverne. Verpassen Sie auf keinen Fall das Elizabeth Perkins Haus, eines der schönsten erhaltenen Beispiele der Wiederbelebung kolonialer Architektur in der Region, das an einem wunderschönen Ort mit Blick auf den York River liegt, wo in der Nähe die Hummer-Boote andocken. Ein Spaziergang führt Sie zu einem rund 7 Hektar großen Naturschutzgebiet am Fluss und zur “Wiggly Bridge”, die sehr beliebt bei Kindern ist. Vom Zentrum Yorks ist es nur eine kurze Fahrt zu den wunderschönen Sandstränden und dem berühmten Nubble Leuchtturm.

REISEVERLAUF: Fahren Sie auf der Route 4 bis Concord, New Hampshire, und weiter auf der Route 4 nach Andover oder New London, New Hampshire zur Übernachtung.


Fahren Sie nach Canterbury Village in New Hampshire. Auf der Strecke können Sie die Antiquitätenläden auf der Route 4 durchstöbern.

Canterbury Shaker Village - Gemüsegärten - New Hampshire

Eine besondere Gemeinde: Canterbury Shaker Village
Die heutzutage als Shaker bekannte religiöse Gruppe entstand im 18. Jahrhundert in England, als Abtrünnige verschiedener Religionen, darunter englische Quäker und Methodisten, eine religiöse Gesellschaft auf der Grundlage der prophetischen Lehre bildeten. Die Gruppe, die offiziell United Society of Believers (Vereinte Gesellschaft der Gläubigen) hieß, war bekannt unter dem Namen Shaking Quakers oder Shakers aufgrund ihrer Verwendung von ekstatischem Tanz während des Gottesdienstes.

Die Shaker emigrierten 1774 in die Vereinigten Staaten und gründeten neunzehn eigenständige Gemeinden von Maine bis Kentucky. Das Canterbury Shaker Village ist eines der ältesten, typischsten und vollständig erhaltenen Shaker Dörfer. Das Dorf besitzt das einzige intakte Versammlungshaus der ersten Generation (erbaut 1792) und ein Wohnhaus von 1793, die beide noch an ihrem ursprünglichen Ort stehen. Insgesamt waren die Shaker die erfolgreichste Gemeindegesellschaft in der amerikanischen Geschichte. Besichtigen Sie die historischen Gebäude, flanieren Sie in den Gärten und essen Sie zu Mittag im Restaurant des wunderschön restaurierten Blacksmith Shop.

Einkaufsstopp: Tanger Outlets in Tilton, New Hampshire
Legen Sie eine Pause für die fantastischen Einkaufsmöglichkeiten in der Lakes Region von New Hampshire ein. Die Tanger Outlets in Tilton verfügen über 50 Geschäfte bekannter Marken und zollfreie Geschäfte, dazu gehören: Bass, Brooks Brothers Factory Store, Polo Ralph Lauren, Nike Factory Store, Levi’s Outlet, Gap Outlet, Eddie Bauer Outlet, Wilsons Leather und viele weitere. Machen Sie unbedingt an den Shopper Services Halt, wo Sie ein Gutscheinheft (Coupon Book) bekommen, mit dem Sie über 400 Dollar sparen können.

Übernachten Sie in Andover oder New London, New Hampshire.


Herrschaftliche Gärten und Seeblick: The Fells – Newbury, New Hampshire
The Fells ist eines von Neuenglands schönsten Beispielen einer Sommerresidenz aus dem frühen 20. Jahrhundert. Nehmen Sie an einer historischen Tour durch die 22 Zimmer des im Neokolonialstil gebauten Sommerhauses von John Milton Hay teil; spazieren Sie durch das 30 m lange Blumenmeer der Perennial Border und erkunden Sie den hinter riesigen Rhododendren versteckten Old Garden; genießen Sie den Blick auf den Lake Sunapee, den man am besten von der Rosenterrasse und dem am Hang gelegenen Steingarten aus sehen kann, durch den ein kleiner Bach in einen japanischen Seerosenteich.


Saint-Gaudens National Historic Site - Farragut Memorial

Denkmal für einen Künstler: Saint-Gaudens National Historic Site
Auf 60 Hektar präsentiert sich diese Stätte in Cornish, New Hampshire, wo sich neben Ateliers und Gärten auch das Haus von einem der wichtigsten Bildhauer Amerikas, Augustus Saint-Gauden, befindet. Der Künstler nutzte das Anwesen als Sommerresidenz bis zu seinem Tod im Jahr 1907. Neben Portraits von vielen amerikanischen Helden, darunter Präsidenten, führenden Militärs und obersten Richtern wurde Saint-Gaudens auch für seine geschaffenen Denkmäler berühmt, darunter die trauernde Figur auf dem Rock Creek Cemetery in Washington D.C.

REISEVERLAUF: Am Nachmittag fahren Sie nach Quechee, Vermont. Nehmen Sie entweder die I-91 North über die I-89 North zur Route 4, oder die Route 12 bis Quechee.


Simon Pearce Restaurant – Quechee, Vermont (Fotonachweis: Simon Pearce)

Über einem Wasserfall: Simon Pearce – Kunsthandwerk aus Glas und Ton sowie ein Restaurant
Simon Pearce eröffnete seine erste Glasbläserei in Kilkenny, Irland. 1981 zog er mit seinem Geschäft nach Quechee, Vermont in eine ehemalige historische Wollmühle. Das Simon Pearce Restaurant war 1983 in die Mühle gezogen und diente zunächst als Café der Glasbläserei, von wo aus die Besucher beim Mittagessen die herrliche Aussicht auf den Ottauquechee River und die überdachte Brücke genießen konnten. Schnell sprachen sich die phantastische Lage und das hervorragende Essen unter den Anwohnern herum, und aus dem Café wurde das Simon Pearce Restaurant. Im Sommer kann man auf der Terrasse im Freien sitzen, im Winter wird sie mit Glaswänden geschlossen, so dass man zu jeder Jahreszeit den Blick auf die Wasserfälle genießen kann. Das Restaurant gehört zu den besten in Vermont und erhält regelmäßig die Bestnoten des Gourmet Magazins. Und wie dessen Restaurantkritiker Peter S. Jennison schreibt: „Das grobe Ballymaloe Brot, das mit Süßrahmbutter gereicht wird, ist alleine schon die Reise wert. Die Küche hat uns noch nie enttäuscht“. Zu den Spezialitäten des Hauses zählen selbstgebackene Brote, Suppen, frische Salate, Fisch und Meeresfrüchte, Entenbraten sowie eine preisgekrönte Weinkarte.

REISEVERLAUF: Übernachtung in Woodstock, Vermont.


Vormittag: Erkunden Sie das Örtchen Woodstock

Billings Museum & Farm – Woodstock, Vermont (Fotonachweis: Billings Farm)

Kühe und grüne Wiesen: Billings Farm and Museum
Besuchen Sie eine der wichtigsten in Betrieb befindlichen Milchfarmen Amerikas sowie ein Museum aus Vermonts ländlicher Vergangenheit. Auf der Billings Farm kann man lernen, was so ein Hof zu bieten hat, von der Pflege der Jersey Kühe und anderem Vieh über das Melken der Herde, über Wechselwirtschaft und Futterproduktion. Besucher bekommen einen hautnahen Einblick in ein amerikanisches Farmleben mit Tieren und Landwirtschaft. Das authentisch restaurierte Farm House von 1890, das vor einem Jahrhundert den Mittelpunkt des Hofs bildete, zeigt das Büro des Farmbetreibers, Räume der Familie und die Molkerei, in der früher Butter für den Verkauf auf dem Markt hergestellt wurde. (Von November – Februar wochentags geschlossen)

REISEVERLAUF: Fahren Sie Richtung südliches Vermont. Nehmen Sie die Route 4 bis Rutland, dann die Route 7 South bis Manchester, Vermont.


Nachmittag in der Shires Region of Vermont

Hildene: The Lincoln Family Home
Sein Vater wurde in einer Blockhütte geboren und wurde von trotz dieser bescheidenen Herkunft Präsident der USA während der wichtigsten Zeit ihrer Geschichte. Eine Generation später wird sein Sohn Robert Todd Lincoln, der als einziges Kind von Abraham und Mary Todd Lincoln das Erwachsenenalter erreichte, Vorsitzender der Pullman Company, dem größten Industriebetrieb Anfang des 20. Jahrhunderts. 1905 erbaute er seine Villa im Georgianischen Kolonialstil im malerischen Manchester. Bis 1975 wurde es ausschließlich von Mitgliedern der Familie Lincoln bewohnt, länger als jedes andere Haus der Lincolns. Es ist ein wichtiger Teil amerikanischer Geschichte..

Einkaufsstopp: Manchester Designer Outlets – Manchester, Vermont
Kleider, Schuhe, Handtaschen, Frauen- und Männerbekleidung, Jacken und Accessoires von berühmten Designern, darunter Theory, Crabtree and Evelyn, Armani, TBE, Anichini, Donna Karan, Michael Kors, Overland, Ralph Lauren und vielen mehr….

Übernachtung in Manchester, Vermont


REISEVERLAUF:Fahren Sie südlich auf der Route 7 in die Berkshires in Western Massachusetts, dann nehmen Sie die Route 2 nach North Adams.

MASS MoCA – North Adams, Massachusetts (Fotonachweis: MOTT)

Das Schaffen von Kunst: MassMoCA
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1999 hat sich das MASS MoCA (Massachusetts Museum of Contemporary Art) zu einem der wichtigsten Zentren für das Schaffen und Ausstellen von Kunst unserer Zeit entwickelt. Mit 120.000 Besuchern pro Jahr gehört es zu den meistbesuchten Institutionen für moderne Kunst in den USA. Mehr als 80 große neue Kunstwerke und mehr als 50 Aufführungen wurden durch Anfertigung und Probebühnen in North Adams geschaffen, womit das MASS MoCA zu einem der fruchtbarsten Stätten für moderne Kunst im ganzen Land gehört. Das Museum hat sich dem Schaffen und Ausstellen von innovativer, überraschender und anspruchsvoller Kunst verschrieben..

REISEVERLAUF: Nehmen Sie die Route 2 East zurück nach Boston – ODER fahren Sie nach Süden auf die Route 7 Richtung Pittsfield, Massachusetts


Stadt des Friedens: Hancock Shaker Village

Das Hancock Shaker Village wurde in den späten 1780er Jahren gegründet, als nahezu 100 Gläubige eine Gemeinschaft auf von ansässigen Farmern gestiftetem Land bildeten, die zur Shaker Bewegung übergetreten waren. Bis in die 1830er Jahre wuchs die Gemeinschaft auf 300 Gläubige an, die 1.200 Hektar Land besaßen.

Während der wichtigsten Jahre, in denen die Shaker die meisten Glaubensanhänger und religiösen Eiferer fanden, bauten die Hancock Shaker Gemeindehäuser, Scheunen, Werkstätten und andere Gebäude sowie eine sehr erfolgreiche Farm. Die Hancock Shaker lebten ein einfaches, friedvolles und arbeitsreiches Leben, abseits vom Rest der Welt. Im Zentrum der Arbeitswelt stand die 1826 gebaute Round Stone Barn, eine sehr ertragreiche Molkerei, zudem bauten sie hektarweise medizinische Kräuter, Gemüse, Früchte und andere Pflanzen an. Ihr Utopiedorf nannten sie The City of Peace (Stadt des Friedens), und teilten ihre große Gemeinschaft in sechs kleinere Kommunen auf. In diesen auch Familien genannten Gemeinschaften sollte es sich besser arbeiten und beten lassen und sie waren zudem leichter zu verwalten.

REISEVERLAUF: Fahren Sie südlich auf der Route 7 nach Stockbridge, Massachusetts


Eingang zum Norman Rockwell Museum – Stockbridge, Massachusetts (Fotonachweis: Norman Rockwell Museum)

Ein amerikanischer Meister: das Norman Rockwell Museum
Das Norman Rockwell Museum hat sich dem Erbe und dem Kunstverständnis des Malers und Illustrators Norman Rockwell verschrieben. Hier findet man Studien über ihn und diskutiert mit einem Publikum aus aller Welt das Leben, die Kunst und den Geist von Norman Rockwell auf dem Gebiet der Illustration.

Das Museum ist ein Sammelplatz für seine Fans, die hier reflektieren, diskutieren und eine Entdeckungsreise durch die Freude an der Kunst des Illustrators machen. Norman Rockwells einzigartiger Beitrag zu Kunst und Gesellschaft, Alltagskultur und Sozialkritik bestimmen das Programm und die Interpretationen des Museums.

REISEVERLAUF: Übernachtung in Stockbridge ODER nehmen Sie die I-90 zurück nach Boston.

The Fells ist eines von Neuenglands schönsten Beispielen einer Sommerresidenz aus dem frühen 20. Jahrhundert. Nehmen Sie an einer historischen Tour durch die 22 Zimmer des im Neokolonialstil gebauten Sommerhauses von John Milton Hay teil; spazieren Sie durch das 30 m lange Blumenmeer der Perennial Border und erkunden Sie den hinter riesigen Rhododendren versteckten Old Garden; genießen Sie den Blick auf den Lake Sunapee, den man am besten von der Rosenterrasse und dem am Hang gelegenen Steingarten aus sehen kann, durch den ein kleiner Bach in einen japanischen Seerosenteich plätschert.

Follow us
English