• Old North Bridge, Concord, Massachusetts
    Old North Bridge
    Concord, Massachusetts

Koloniale Vergangenheit (Südliche Tour)

Die Wiege Amerikas

Als die Pilgerväter 1620 in die Cape Cod Bay einsegelten, folgten Ihnen Tausende Europäer auf der Suche nach einem besseren Leben in die neue Welt. Neuengland ist wie ein überdimensional großes, einfach zu lesendes Geschichtsbuch, welches über die Entstehung der Vereinigten Staaten erzählt. Während dieser Tour erfahren Sie mehr über die Kolonialgeschichte Neuenglands.

Schauen Sie ebenfalls: Koloniale Vergangenheit (Nördliche Tour)


  1. Boston, MA: der Freedom Trail
    Boston ist das Zentrum der amerikanischen Geschichte. Folgen Sie dem Freedom Trail, einem vier Kilometer langen Weg entlang 16 verschiedener Sehenswürdigkeiten. Sehen Sie das „Old State House“, die „Faneuil Hall“ und das Haus des Freiheitskämpfers Paul Revere, übrigens das älteste der Stadt aus dem Jahre 1680.  Die „USS Konstitution“ aus dem Jahre 1797 ist das älteste, noch seeflotte Kriegsschiff.
  2. Lexington & Concord, MA: der Schuss „den die ganze Welt gehört hat“
    Begonnen hat die Amerikanische Revolution in diesen nordwestlich an Boston angrenzenden Städten im April 1775. Wie es dazu kam entdecken Sie im Minute Man National Park. Auf dem Schlachtfeld in Lexington und an der North Bridge in Concord sehen Sie, wo die Kolonialbauern auf die „Rotröcke“ des Britischen Reiches trafen. Sie waren die ersten Schlachtfelder im amerikanischen Kampf für die Freiheit.
  3. Quincy, MA: die Adams Family
    Die Adams waren die erste politische Dynastie in den USA. John Adams folgte George Washington als Präsident. Sein Sohn, John Quincy, war der sechste U.S. Präsident. Im „Adams National Park“ steht das Haus der Familie und die „United First Parish Church“, wo die berühmten Herren und ihre Ehefrauen begraben sind.
  4. Plymouth, MA: das Pilgerleben
    Um zu sehen, wie beschwerlich das Leben für die Pilger war, besuchen Sie die „Mayflower II“ und die „Plimoth Plantation“. Auf dem Schiff beschreiben Erzähler, wie die 66-tägige Reise für die insgesamt 102 Männer, Frauen und Kinder im Jahre 1620 war. Auf der Plantation bestellen die „Pilger“ ihre Felder und Beete, kochen und reden wie im Jahr 1627.
  5. Newport, RI: Kolonialzeiten
    Neben den beeindruckenden Newport Mansions hat Newport auch eine koloniale Vergangenheit. Erfahren Sie mehr im „Museum of Newport History“, sehen Sie die älteste Synagoge des Landes und lassen Sie das „Old Colony House“ auf sich wirken, wo Rhode Island als erster Bundesstaat seine Unabhängigkeit deklarierte. Die Umgebung wirkt wie ein Film-Set für ein Historiendrama aus dem 18. und 19. Jahrhundert!
  6. Providence, RI: `Mile of History`
    Religiöse Toleranz legte den Grundstein Rhode Islands, aber zu Reichtum gelangte es durch den internationalen Außenhandel. Sehen Sie, wie mit diesem Geld die Brown University (1764) und das „John Brown House (1786) errichtet wurden. Die „Benefit Street“ ist bekannt als die „Mile of History“ mit üppigen Häusern der wohlhabenden Bewohner aus dem 18. und 19. Jahrhundert.
  7. Mashantucket, CT: Ureinwohner
    Lange bevor die Europäer in das Land kamen, bewohnten Ureinwohner das Gebiet von Neuengland. Das weitläufige Mashantucket Pequot Museum und Recherche Zentrum ist eines der größten und besten Museen in Amerika und zeigt, wie die Ureinwohner damals lebten. Ein nachgebautes Dorf der Einwohner aus dem 16. Jahrhundert, Lieder, Geschichten, typisches Essen und Medizin sowie verschiedene Kanurepliken zeigen Besuchern das Dorfleben von damals.
  8. Hartford, CT: Amerikas ältestes Statehouse
    Hartford ist eine der ältesten Städte des Landes (1636), mit dem ältesten Statehouse der Vereinigten Staaten (1796). Machen Sie eine Tour und sehen Sie das berühmte Portrait George Washingtons. Erfahren Sie auch, wie Connecticut in den Besitz der Royal Charter kam – und das bis heute.
  9. Deerfield, MA: Historische Häuser
    Das historische Deerfield bietet Einblicke in das Leben der Jahre zwischen 1650 und 1850. Von den 65 Kolonialbauten und Häusern aus dem 19. Jahrhundert auf „The Street“ sind 13 der Öffentlichkeit zugänglich und können besichtigt werden. Einige sind mit einheimischen Möbeln ausgestattet, andere bieten luxuriöse Stücke aus Europa, französische Tapete oder importiertes Porzellangeschirr aus Asien.

Schauen Sie ebenfalls: Koloniale Vergangenheit (Nördliche Tour)